Springe zum InhaltSpringe zur Navigation

Förderglossar

Projektsteuerungskosten-Pauschale im Projektfonds

Gemäß Ziffer 5.4.2.2 der VV SozStadt 2014 werden die nachfolgend aufgeführten indirekten Kosten mit der Projektsteuerungskosten-Pauschale abgegolten.

Unter die Projektsteuerung fallen Personalkosten (Arbeitgeber-Brutto) oder vergleichbare
Honorarkosten für Tätigkeiten im Bereich Geschäftsführung und Buchhaltung. Bei Baumaßnahmen werden durch die Pauschale die Aufwendungen gemäß der Kostengruppe 710 (Bauherrenaufgaben) erfasst. Es können daher auch für ein Bauvorhaben im Projektfonds Gemeinkosten im Rahmen der Projektsteuerungskosten-Pauschale von einem privaten Fördernehmer beantragt werden. Möchte er darüber hinaus Baunebenkosten beantragen, ist dies nur möglich, soweit diese nicht die Kostengruppe 710 umfassen.
Die Tätigkeiten zur Projektsteuerung umfassen im Einzelnen:

  • Regelung projektbezogener Organisationsbelange (Auswahl Personal und Honorarkräfte, Haushalt)
  • Regelungen zur Projektdurchführung (betriebsbedingte Erfordernisse, Planung)
  • Aufsicht über die Projektdurchführung, Krisenmanagement
  • Organisation und Bereitstellung der IT-Infrastruktur
  • Terminüberwachung
  • Prüfung der Einhaltung der Förderbedingungen
  • Kostenkontrolle, Kostenänderungen (Umwidmung, Einsparungen)
  • Mittelverwaltung (einschließlich Einrichtung und Führung von Maßnahmekonten)
  • Einholung von Genehmigungen
  • Vergabeverfahren (Ausschreibung, Auswahl, Vertragsabschluss)
  • Überwachung der Vertragserfüllung (einschl. Abnahme, Mängelansprüche)
  • Prüfung von Rechnungen (einschl. Rückforderungen, Mahnverfahren); Anordnung von Auszahlungen, Bankverkehr
  • Rechnungswesen, Buchhaltung, Jahresabschluss
  • Durchführung von Zahlungsabrufen bei der Förderstelle
  • Dokumentation des Projektverlaufs
  • Veranlassung und Abstimmung von Publizitätsmaßnahmen
  • Berichterstattung, einschl. Verwendungsnachweis

Hinzu kommen folgende Sachkosten:

  • Telefon und Internet, Porto, Website
  • Kopierkosten
  • Büro- und Verbrauchsmaterial
  • Kontoführung

Für die Projektsteuerungskosten-Pauschale erfolgt die Berechnung auf Basis der direkten
Kosten eines Projekts. Zu den direkten Kosten zählen:

  • Personalkosten
  • Veranstaltungen (einschl. Anmietung von Ausstattung, Verpflegung und Genehmigungen)
  • Fahrtkosten; Eintrittsgelder
  • Sonstige Sachkosten (z.B. Versicherungen u.ä.)
  • Mieten und Mietnebenkosten
  • Honorare und externe Auftragsvergabe (Werkverträge/Leistungsverträge für Gutachten, Evaluierung)
  • Öffentlichkeitsarbeit (z.B. Aufträge für Broschüren, Dokumentationen, Flyer, Plakate u.ä.)
  • projektbezogene Anschaffungen (z.B. Medien/Bücher, IT, Spielgeräte, sonstige Sachmittel, die der Projektdurchführung)
  • Baukosten (Kostengruppen 100 bis 600 nach DIN 276)

Als Pauschale für Projektsteuerungskosten werden 7 % der nachgewiesenen förderfähigen direkten Kosten des Projekts anerkannt.

Wenn die in der Projektsteuerungskosten-Pauschale erfassten Ausgaben als Eigenleistung erbracht werden sollen, sind diese bei den Eigenmitteln anzugeben (siehe auch Eigenanteil: Eigenmittel und Eigenleistungen).

Die Ausgaben werden auf Basis eines Eigenbelegs des Fördernehmers gemäß der Anforderung unter Ziffer 5.4.2 der VV SozStadt 2014 anteilig an den förderfähigen direkten Kosten anerkannt. Spätestens mit dem Verwendungsnachweis ist ein Eigenbeleg zur Projektsteuerungskosten-Pauschale vorzulegen.

Siehe auch Belege, Eigenbelege / Geldwerte Leistungen

zurück

Logo Europäische Union, Europäischer Fonds für regionale EntwicklungLogo Bundesministerium des Innern, für Bau und HeimatLogo Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, Berlin

© 2019 Programmdienstleister (PDL) Zukunftsinitiative Stadtteil II

Sitemap

Impressum

Datenschutz